So finden Sie bei der Vermietung Ihrer Immobilie Ihren Wunschmieter

Helles Esszimmer

Die Nachfrage nach Wohnraum zur Miete übersteigt auch in Aachen das Angebot. Wenn Sie also Ihre Immobilie vermieten möchten, stehen Ihre Chancen auf reges Interesse denkbar gut. Eine große Anzahl potenzieller Interessenten ist allerdings noch kein Garant dafür, dass sich unter ihnen genau derjenige Mieter findet, den Sie sich vorstellen oder wünschen. Wenn Sie noch keine Erfahrung als Vermieter haben, wissen Sie auch nicht, dass ein simples Inserat Ihnen zum Verhängnis werden kann - beispielsweise, weil in ihm wichtige, gesetzlich vorgeschriebene Angaben fehlen. Als erfahrener Immobilienmakler für Aachen erspart Ihnen Mustermann Immobilien viel Zeit, Geld und vor allem Nerven bei der Mietersuche.

Darum sollten Sie einen Makler für die Vermietung Ihrer Immobilie engagieren

Schließen Sie das Risiko einer falschen Vermietung Ihrer Immobilie aus, indem Sie sich für einen fachkundigen Makler entscheiden, der sich im Aachener Markt bestens auskennt und über die nötige Professionalität verfügt.

Was ist bei der Miethöhe und der Immobilienanzeige zu beachten?

Die von Ihnen verlangte Miete muss sich am örtlichen Mietpreisspiegel orientieren. Welche Zu- und Abschläge für Ausstattung, Lage und Energieverbrauchswerte möglich sind, wissen wir als Immobilienmakler vor Ort sehr genau. Langfristig profitieren Sie mit einer marktkonformen und trotzdem rentablen Miete von unserer fachlichen Expertise. Gleiches gilt für Ihr Immobilieninserat: Es muss eine Reihe gesetzlich vorgeschriebener Angaben enthalten - zum Beispiel eine exakte Wohnflächenberechnung und Energieverbrauchswerte. Wir ergänzen fehlende Angaben für Sie.

Wieviel Zeit muss ich für die Mietersuche einkalkulieren?

Wenn Sie nicht konkret planen, sehr, sehr viel. Wir werden Ihnen immer dazu raten, bereits im Exposé den von Ihnen präferierten Mieterkreis deutlich einzugrenzen und bei der Vermarktung die von dieser Klientel bevorzugten Kanäle zu nutzen. Ansonsten riskieren Sie lange Zeit lange Warteschlangen vor Ihrer Tür. Wir koordinieren und organisieren Besichtigungstermine mit potenziellen Mietern so, dass sie effektiv und ohne weiteren Zeitaufwand für Sie stattfinden können.

Worauf muss ich bei der Auswahl meines zukünftigen Mieters achten?

Sympathie ist eine feine Sache im menschlichen Miteinander - bei der Auswahl Ihres zukünftigen Mieters darf sie aber niemals ausschlaggebend sein. Mustermann Immobilien wird Ihren Wunschkandidaten daher sorgfältig auf seine Bonität prüfen. Dabei holen wir grundsätzlich auch eine Schufa-Auskunft ein, um Ihnen das sichere Gefühl geben zu können, dass der sympathische Bewerber aller Voraussicht nach auch pünktlich seine Miete bezahlt.

Welche Tücken birgt ein Mietvertrag?

Das größte Risiko eines Mietvertrags, den Sie sich beispielsweise aus dem Internet herunterladen, ist, dass er veraltet ist. Die Rechtsprechung in Mietangelegenheiten befindet sich in einem steten Wandel - mit der Folge, dass viele Klauseln in alten Verträgen ungültig sind. Im schlimmsten Fall kann der Mieter später Schadenersatzforderungen und/oder Mietkürzungen geltend machen. Mustermann Immobilien verwendet nur die aktuell gültigen Formulare und bewahrt Sie so vor bösen Überraschungen.

Kann mir ein Makler bei der Wohnungsübergabe helfen?

Es gehört zu unseren elementaren Aufgaben, dass wir ein sorgfältiges, fast penibles, Übergabeprotokoll der Wohnung erstellen. Darin werden Zustand und Ausstattung aller Räume präzise erfasst, etwaige Mängel dokumentiert oder Zählerstände notiert.

Wir engagieren uns für ein Mietverhältnis, das Sie sich wünschen

Familie beim Umzug im Wohnbereich

Ein angenehmes, langfristiges Mietverhältnis gibt Ihnen als Immobilieneigentümer ein nicht minder gutes Gefühl wie Ihrem zufriedenen Mieter. Mustermann Immobilien hilft Ihnen gerne dabei, Ihren Wunschmieter zu finden. Dafür engagieren wir uns mit Empathie und Expertise. Rufen Sie uns doch einfach unverbindlich an, wenn Sie Ihre Immobilie vermieten möchten.

Immobilien vermieten – Mit oder ohne Makler?

Ich spare mir die Maklerprovision und mache das selbst.“ Diesen Gedanken haben die meisten Eigentümer, sobald sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus vermieten möchten. Sicher spart das Vermieten auf eigene Faust Ausgaben, allerdings ist auch das nicht umsonst. Sowohl das Inserat als auch die Besichtigungstermine samt Anfahrt schlagen hier zu Buche und kosten Geld, Zeit und Nerven. Wenn Sie all dies zu Genüge haben, ist die Vermietung in Eigenregie die richtige Wahl für Sie. In allen anderen Fällen sollten Sie in einen Makler investieren. Dieser koordiniert nicht nur die Kommunikation mit den Kunden und ist für Sie vor Ort, sondern sorgt mit seiner Erfahrung und Professionalität zudem für einen zügigen und reibungslosen Vermietungsprozess.

Wann lohnt es sich, eine private Immobilie zu vermieten?

Über die Hälfte aller Mietobjekte in Deutschland sind in privater Hand. Viele Anleger nehmen einen Kredit auf und steigen mit einem Objekt in den Immobilienmarkt ein, doch in vielen Fällen lohnt sich die Investition nur bedingt. Im Gegensatz zu den großen Wohnungsgesellschaften ist den meisten Eigentümern ein gutes Verhältnis wichtiger als ertragreiche Mieteinnahmen. Häufig scheuen Sie sich vor Mieterwechseln oder Mietpreiserhöhungen und verpassen so gute Chancen auf Mieterhöhungen. Instandhaltungskosten oder Kreditraten sorgen dafür, dass viel Arbeit für einen vergleichsweise niedrigen Ertrag geleistet wird. Mit einem Immobilienexperten an der Seite lohnt sich das Vermietungsgeschäft mit dem Eigentum dennoch. Die professionelle Vermarktung und große Reichweite eines Maklers führen zu mehr Nachfrage und rentableren Mietpreisen. Auch vor Mieterwechseln und dem Anpassen des Mietpreises brauchen Sie sich dank der fachmännischen Unterstützung nicht verschließen. So holen Sie mit weniger Aufwand mehr aus Ihrem Objekt.

Eigentumswohnung verkaufen oder vermieten? Was ist besser?

Sowohl die Vermietung als auch der Verkauf von Eigentumswohnungen bietet Vor- und Nachteile. Welche Option für Sie am besten geeignet ist, kommt immer auf den Einzelfall an. Gerade in jungen Jahren lohnt es sich, sein Eigentum zu vermieten. Im Gegensatz zu vielen anderen Anlagemöglichkeiten sind Immobilien durch die ständig zunehmende Nachfrage nach Wohnraum weniger stark der Inflation ausgesetzt und eignet sich als stabile Einnahmequelle mit Zukunft. Im höheren Alter oder wenn die eigene finanzielle Situation angespannt ist, empfiehlt es sich, über einen Verkauf nachzudenken. Durch Mietausfälle, Bewohnerwechsel, Instandhaltungs- oder Sanierungsarbeiten muss immer wieder nicht nur Geld, sondern auch Zeit investiert werden. Wem es an Letzterem mangelt oder mehr finanzielle Freiheit wünscht, sollte deshalb das gebundene Kapital freisetzen und die gute Marktlage für einen Verkauf nutzen.

Wie setzen sich die Kosten für die Miete zusammen?

Die Kosten für die Miete setzten sich aus drei Faktoren zusammen:

Grundmiete – hierbei handelt es sich um die Kosten für die eigentliche Nutzung des Wohnraums.

Betriebskosten – hierunter fallen alle Kosten, die der Vermieter für die Betreibung des Wohnraums zahlt. Das sind beispielsweise die Kosten für die Müllentsorgung oder die Wasserversorgung. Zusammen mit der Grundmiete bezeichnet man diese Kosten als Nettokaltmiete.

Heiz- und Warmwasserkosten – spricht man von der Bruttowarmmiete, kommen zu den beiden oben genannten Punkten noch die Kosten für Heizung und warmes Wasser hinzu. Zusammen ergeben die drei Faktoren die Gesamtmiete.

Subscribe to our newsletter

Register for free and be informed about new updates.

Thank you very much!

Ihre Anmeldung für unseren Newsletter war erfolgreich.